Barrierfreieswebdesign

Was viele Web-Entwickler nicht wissen, aber gerade beim Thema "Webdesign" oder auch "Software-Entwicklung" wissen sollten, ist dass der Computer fast allen den Zugang zu elektronisch bereitgestellten Informationen ermöglicht. Wir kennen das ja vom Handy und dem WAP-Zugang: Der Zugang zu elektronischen Informationen muss nicht notwendigerweise über einen Bildschirm laufen. Sowohl für die Ausgabe des Computers als auch für die Eingabe in den Computer gibt es zahlreiche Geräte, die weit über die "Standard-Ausstattung" mit Bildschirm, Tastatur, Maus und Drucker hinausgehen. (Infoquelle: Barrierfreieswebdesign)

Ein Bericht über Internet für Blinde


Sehbehinderter Accessibility-Tester überprüft die Website


Leitlinien zur Entwicklung zugänglicher Software

Die Berücksichtigung von Behinderungen beim Entwurf von Websites

Wenn Sie Websites so entwerfen oder modifizieren, dass Menschen mit Behinderungen Zugriff darauf haben, machen Sie das Web zugänglich. Doch mit neuen Websites und Anwendungen kommen auch neue Probleme und Barrieren. Da sind komplexe Grafiken und multimediale Anwendungen, für die die assistive Technik keine Lösungen bietet. Ein Ansatz zur Lösung dieser neuen Probleme ist, die Zugänglichkeit in die Hände der Webentwickler und den Autoren für Webinhalte zu legen. Eine Website zu kreieren, die für Personen mit Behinderungen zugänglich ist, ist relativ leicht, solange Webentwickler und Autoren sich an einige grundlegende Richtlinien halten. Assistive Technik ist eine Ausstattung oder ein Software-Produkt, das verwendet wird, um die funktionalen Fähigkeiten von Menschen mit Behinderungen zu erhöhen, zu erhalten oder zu fördern. Kurz gesagt, es können Geräte oder eine Technik sein, die Menschen darin unterstützen, Barrieren zu beseitigen oder zu verringern und die täglichen Aktivitäten zu erhöhen. Assistive Technik beinhaltet Bildschirmlupen, Screenreader, Untertitel, Tastaturerweiterungen und Programme, die Eigenschaften hervorheben. Assistive Technik benutzt die Kodierung und den Inhalt Ihrer Website und macht sie zugänglich. Dieser Kurs ist nicht dazu entwickelt worden, aus Ihnen einen "Entwickler für assistive Technik" zu machen, aber er bietet Arbeitsschritte und Richtlinien an, die sich mit dem Bedarf an Zugänglichkeit von Benutzern befassen.

Um die Standards einer zugänglichen Website erfüllen zu können, muß man die speziellen Bedürfnisse behinderter Benutzer kennen. Die vier Hauptkategorien von Behinderungen sind Sehbehinderungen, Hörbehinderungen, Mobilitätsbehinderungen sowie Wahrnehmungs- und Lernbehinderungen. Jeder behinderte Mensch kann auf eine oder mehrere Barrieren stoßen, die durch Webentwickler, Browser, assistive Technik, das zugrundeliegende Betriebssystem oder die Hardware-Plattform beseitigt oder minimiert werden können.

Sehbehinderung

Menschen mit Sehbehinderungen sind entweder blind, verfügen über eine schwache Sehkraft oder sind farbenblind. Menschen, die blind sind, benötigen auf der Website Alternativtexte anstelle von Bildern, weil sie und die sie unterstützenden Screenreader keine Informationen aus Bildern erhalten können. Ein sehbehinderter Mensch wird eine Maus nicht nützlich finden, weil sie eine Hand-Augen-Koordination erfordert. Stattdessen kann dieser Mensch nur mit Hilfe der Tastatur in der Website navigieren. Beispielsweise wird die Tabulator-Taste dazu verwendet, den Fokus auf ein Objekt zu bewegen, daß ausgewählt werden soll. Ein Screenreader sagt dann das Objekt an, sodaß der Benutzer weiß, wo sich der Fokus auf der Seite befindet. Der Benutzer drückt dann die Eingabetaste anstelle der Maustaste. Diejenigen, die unter einer Sehschwäche leiden, benötigen die Hilfe einer Hardware- oder Software-Lupe, um eine Vergrößerung des Textes zu erhalten, die über die schlichte Vergrößerung der Schrift hinausgeht. Farbblinde und sehschwache Menschen profitieren von stark kontrastierenden Farben. Wenn Informationen alleine durch Farben repräsentiert werden, werden sie von Farbblinden nicht wahrgenommen. Auch wenn Informationen nur durch eine Eigenschaft dargestellt werden (z.B. Kontrast, Farbtiefe, Größe, Lage oder Schriftart) erkennt ein sehschwacher Benutzer möglicherweise die Unterschiede nicht.


Vergrößerung verändert möglicherweise die Lage, ändert den Kontrast, deformiert Größe und Schriftart von Text und Objekten einer Website. Das Beste ist, mehrere Eigenschaften zu benutzen.
Werden beispielsweise unterschiedliche Farben und Füllmuster für die Balken in einem Diagramm benutzt, können sie entweder in Farbe oder schwarzweiß betrachtet werden.
Es sollte vermieden werden, Überschriften über Schriftgrößen zu kennzeichnen. Stattdessen sollte das Titelelement benutzt werden, sodaß assistive Technik sie auch als Überschrift identifizieren kann.

Hörbehinderung

Menschen, die gehörlos oder schwerhörig sind, benötigen die optische Darstellungen von auditiven Informationen, die die Website bietet. Lösungen für diese Behinderungen bieten Untertitel, blinkende Fehlermeldungen und Abschriften gesprochener Tondarbietungen. Das primäre Anliegen ist, sicherzustellen, daß auditive Informationen auch in visueller Form angeboten werden.

Mobilitätsbehinderungen

Menschen mit Mobilitätsbehinderungen haben körperliche Beeinträchtigungen, die wesentlich Bewegung und Feinmotorik beeinträchtigen, wie Aufstehen, Gehen und Schreiben. Körperlich beeinträchtigte Personen haben Probleme bei der Benutzung von Eingabegeräten ihres Computers und im Umgang mit Speichermedien. Lösungen für Personen mit Körperbehinderungen bieten Schalter, Verriegelungen und Bedienelemente, die leicht zu handhaben sind, und Disketten und Medien, die leicht einzusetzen und zu entfernen sind. Weitere Lösungen umfassen alternative Eingabemöglichkeiten, wie Spracheingabe und die Möglichkeit, Eingaben in der dem Benutzer eigenen Geschwindigkeit machen zu können. Beispielsweise können Tastenkombinationen auch hintereinander eingegeben werden anstatt gleichzeitig, wie bei Strg+Alt+Del. Viele dieser Bedürfnisse werden durch assistive Technik, Betriebssysteme und Hardware-Plattformen unterstützt. Eine Website zugänglich zu machen heißt außerdem, sie auch kompatibler zu Spracheingabe und Bedientechniken zu machen.

Wahrnehmungs- und Lernbehinderungen

Menschen mit Wahrnehmungs- und Lernbehinderungen, wie Dyslexie und Störungen des Kurzzeitgedächtnises, benötigen allgemeinere Lösungen, die einen einheitlichen Aufbau und eine vereinfachte Sprache beinhalten. Beispielsweise kann ein Webentwickler durch die Verwendung einer Formatvorlage das gleiche Layout und Design für jede Seite wiederverwenden, sodaß eine Person mit einer Wahrnehmungsbehinderung leichter durch eine Website navigieren kann. Menschen mit Wahrnehmungs- und Lernbehinderungen können auch von redundanten Eingaben profitieren, etwa wenn die Inhalte eines Videos akustisch und als Text angeboten werden. Durch das Betrachten des Textes und das gleichzeitige Zuhören können sie sowohl die auditiven als auch die visuellen Fähigkeiten ausnutzen, um das Material besser zu verstehen. (Infoquelle:Barrierfreieswebdesign ).

Werkzeuge zur Validierung und Überprüfung . . .


More pages